Das musst du wissen

Kleisterwahl - Wer billigen Kleister verwendet, hat nicht viel von seine neuen Tapete. Unser Tipp: Flüssig-Kleister Konzentrat von Metylan - das ist für alle Tapetenarten geeignet und im Handumdrehen angerührt.

Kleine Tapeten- und Kleisterkunde

Panoramaborte - Foto: www.tapetengenie.de
Türfototapete - Foto: Komar

Tapeten


Materialunterschiede
Die meisten Fototapeten bestehen aus einem Papier- oder Vliesmaterial. Papiertapeten sind dünner und werden direkt eingekleistert. Sie sind nur für die einmalige Verwendung geeignet, dafür aber relativ günstig. Vliestapeten sind hochwertiger. Da die Wand eingekleistert wird, ist die Verklebung einfacher.
Übrigens: Egal ob Papier- oder Vliesrücken – das Flüssig-Kleister Konzentrat von Metylan ist für beide geeignet.

Panorama-Borte
Wer nicht direkt eine komplette Wand mit Fototapete versehen will, greift zur Panorama-Borte (z. B. bei Tapetengenie.de). Sie ist ideal für Ess- oder Sitzplätze, da der untere Teil der Wand ohnehin nicht im Sichtbereich liegt.
        
Türfototapeten

Auch Türen können zum Blickfang werden und als Einrichtungselement fungieren. Mithilfe von sogenannten Türfototapeten werden Räume zum Beispiel optisch erweitert, wenn sie räumliche Perspektiven zeigen.
Wichtig ist, dass der Untergrund entsprechend vorbehandelt wird: Türgriff abmontieren, ggf. alte Tapeten oder Aufkleber entfernen und die Fläche mit Wasser abwaschen. Anschließend größere Risse, Löcher und Kerben mit Holzspachtel verschließen. Danach kann tapeziert werden.

Tapete zuschneiden
Besonders bei Fototapeten ist das richtige Zuschneiden der Bahnen entscheidend. Besser hier etwas sorgfältiger sein, bevor das Motiv nachher schief sitzt.

Spachteln nicht vergessen! - Tapezier- und Renovier-Spachtel von Metylan

Kleister


Für Fototapeten nur hochwertigen Kleister verwenden
Bei Fototapeten muss ein starker Kleister her, z. B. Metylan Flüssig-Kleister Konzentrat. Dank seiner flüssigen Konsistenz ist es einfach klumpenfrei anrührbar und in 2 Minuten gebrauchsfertig. Der universelle Kleister sichert hohe Feuchtfestigkeit und gute Korrigierbarkeit.

Vorher Spachteln
Löcher und Risse müssen vor dem Tapezieren ausgebessert und verspachtelt werden. Für kleinere Arbeiten ist ein fertiger Spachtel ideal. Er ist sofort gebrauchsfertig und benötigt nur kurze Trocknungszeiten. Bei Unebenheiten oder großflächigen Verspachtelungen am besten zum Flächenspachtel greifen.
Weitere Informationen

Kleister anrühren – leicht gemacht
Wie muss der Tapetenkleister angerührt werden und welche Weichzeit hat die Tapete? Antworten und Tipps gibt’s hier.

Herausforderungen meistern
Ecken, Fenster, Türrahmen oder Heizkörper im Weg? Kein Problem, wenn ihr richtig vorgeht.

Tapezieren - so geht's!

Hier das Video online anschauen:


Fünf Schritte zum perfekten Tapezierergebnis - hier der kleine Ratgeber fürs Tapezieren in Farbe.


Besonders leicht klumpenfrei anrühren: Das Flüssig-Kleister Konzentrat von Metylan.



Nützliche Tipps und Anleitungen rund ums Heimwerken gibt's im Henkelhaus.